top of page
Hallenkunst_1006_MarcoProsch.jpg

KURATION

"HALLENKUNST fördert urbane Kunst von jungen Kunstschaffenden und macht sie einem breiten Publikum zugänglich. Kunst kann teuer, unverständlich, trocken, langweilig, stimmungslos und kühl sein. Nur wenige Ausstellungen beherrschen die Kunst den Funken auf die Besucher überspringen zu lassen und Emotionen zu wecken. Die Ausstellung präsentiert sich dieses Jahr auf über 5.000 Quadratmetern, mit großartigen Fotografien, Acryl- und Ölmalerei, Schablonenkunst, Objektkunst, Graffiti- und Streetart, Sticker Art, Illustration, Projektionen und Performance. HALLENKUNST will begeistern und inspirieren, eine interessante Künstlergeneration und deren Arbeiten in ein einmaliges Event einbetten und präsentieren." (Freie Presse, 16.12.2011)

Mit diesem Pressetext haben wir vor zwölf Jahren im Herbst 2011 die zweite HALLLENKUNST angekündigt. Für die großangelegte dreitägige multidisziplinäre Gruppenausstellung auf 5.000 Quadratmetern luden wir über 50 Künstlerinnen und Künstler in die Chemnitzer Messe ein, darunter Herakut (Frankfurt/M), Satone (München), die Jukebox Cowboys (Hamburg), Kacao77 (Berlin), CanTwo (Mainz), Andy K (Dresden), Stefan Schleupner (Chemnitz), André Wagner (Chemnitz/Berlin), Peachbeach (Berlin), Soten & Martin Andreasen (Kopenhagen), Hombre (Mannheim), Caparso (Dresden), Gallery Longbeach California (Zürich), MadC (Halle/S),  Robert Reinhold (Chemnitz), Hendrik 'ecb' Beikirch (Koblenz) und viele mehr. Wie bereits ein Jahr zuvor in der Markthalle Chemnitz konnte die HALLENKUNST erneut über 13.000 Besucherinnen und Besucher anlocken und begeistern. Diesen Erfolg haben wir im Laufe der vielen Jahre nicht vergessen und stets auf den richtigen Moment gewartet, um das Projekt wieder in die Stadt zu holen. Im Laufe der letzten Jahren durften wir ähnliche Projekte in Berlin, Hamburg, München, Stockholm und Dresden begleiten, haben viel dazugelernt und konnten unsere kuratorische Perspektive schärfen. 

 

Alle eingeladenen Künstlerinnen und Künstler hatten schon damals im Rahmen der HALLENKUNST 2010 und ein Jahr später in der Messe Chemnitz eines gemeinsam: die künstlerischen Wurzeln in der Straße. Schon früh haben wir unseren kuratorischen Schwerpunkt auf die Biografie der Künstlerinnen und Künstler gelegt, und wie sich das freie, teils unerlaubte Arbeiten in den Straßen auf die weitere künstlerische Entwicklung auswirkt. 

 

​HALLENKUNST, Gruppenausstellung, Herbst 2025, Chemnitz, Deutschland

bottom of page